Diabetesbedingte Folgeerkrankungen

Diabetes mellitus erreicht häufig das lebensbedrohliche Stadium, bei dem es von Insulin allein nicht kontrolliert werden kann. Es ist seit Jahrzehnten bekannt, dass die fetale Zellentherapie die einzige verfügbare Therapie in solchen fortgeschritten Stadien des Diabetes ist. Es gibt veröffentlichte Daten über mehrere tausende Diabetiker, die während der letzten 70 Jahre erfogreich behandelt worden sind.

Je früher der Patient nach der Diagnose mit der fetalen Zellentherapie beginnt, desto bessere Resultate können erzielt werden.Woman Checking Blood Sugar Level At Home

Eine Reihe von Kindern mit früher Form des Diabetes mellitus ist mit der fetalen Zellentherapie erfolgreich behandelt worden. Die fetale Zellentherapie kann die Entwicklung der diabetischen Komplikationen verzögern. Wenn man auch nur den Beginn des juvenilen Diabetes um ein Jahr verschieben könnte, wäre es für das Kind ein enorme Verbesserung, aufgrund der schädlichen Wirkung des diabetischen Zustands auf das Wachstum und die Entwicklung solcher Kinder.

Wenn eine diabetische Patientin für Infertilität länger als ein Jahr ohne Erfolg in Behandlung war, sollte die fetale Zellentherapie nachdrücklich empfohlen werden. Wenn eine schwangere diabetische Patientin ein Kind mit einem diabetischen fetalen Distress-Syndrom zur Welt bringt, sollte die fetale Zellentherapie vor ihrer nächsten Schwangerschaft oder sogar während ihrer Schwangerschaft (zwischen 12. und 16. Woche) durchgeführt werden.

Die Vorbereitung der fetalen Zelle, durch  Methode der primären Gewebekultur, reduziert die Immunogenität der fetalen Zellentherapie derart, dass keine Immunsuppresion benötigt wird. Damit ist sie sehr wichtig insbesondere für die Behandlung des Diabetes mellitus. Das spezifische Problem der Immunsuppression bei Diabetiker neben der bekannten Nebenwirkung ist, dass sie ein erhöhte metabolische Anforderung auf ß–cells von der Pankreasinsel verursacht, sodass ihre Kapazität, Insulin herzustellen, erschöpft wird. Diese gesundheitsschädliche Wirkung ist viel gravierender bei Inselzelltransplantationen als bei Organtransplantation von Pankreas.

Alexis Carrel, ein zweifacher Nobelpreisträger für Physiologie, gab an, dass nur die fetale Zellentherapie, und nicht Insulin,den Diabetes mellitus heilen kann. Diese Aussage ist noch bis heute gültig. 

Der Ursache aller diabetischen Komplikationen ist noch unbekannt. Aber es ist wahrscheinlich, dass der Grund dafür der Mangel an anderen noch unbekannten Hormonen ist, die von unterschiedlichen Zellen der Langerhans-Insel des Pankreas herstellt werden oder von verschiedenen Zellen unterschiedlicher Organe des Kohlenhydrat und Lipidmetabolismus.

Klinische Erfahrungen der letzten Jahrzehnte haben gezeigt, dass nur die fetale Zellentherapie die unbarmherzige Entwicklung der Diabetes mellitus-Komplikationen anhalten kann, wenn sie beginnen.

Legs walkingBericht der Erfolge der fetalen Zellentherapie für :

 

Präproliferatives Stadium der diabetischen Retinopathie 65%
Vor dem azotämischen der diabetischen Nephropathie 60%
Irgendeines Stadium der diabetischen Polyneuropathie 95%
Vor dem obstruktiven Stadium der diabetischen Vasculopathie 70%
Brittle-Diabetes der klinisch unkontrollierbaren Kinder 90%
Diabetes Durchschnittsbewertung: - von 0 Besuchern